Sana tarifvertrag freiberg

Die sozialen Garantien für die Besatzung sind auf höchstem Niveau: Ein fähiger Seemannslohn beträgt 1.590 US-Dollar und ein Kapitänslohn 9200 US-Dollar. Neben der ITF-Vereinbarung gibt es die Versicherungszertifikate, die das Seearbeitsübereinkommen verlangt. Gemäß dem Tarifvertrag ist ein Besatzungsmitglied im Todesfall für 104.866 US-Dollar versichert. Kürzlich besuchten die Inspektoren der Fernöstlichen Territorialorganisation der Gewerkschaft der Seeleute (SUR FETO) die von Panama flagd m/v Zorina anlegenden M/v Zorina im Hafen von Nakhodka. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten sie fest, dass der mit der Taiwan Seafarers` Union (NCSU) unterzeichnete ITF-Tarifvertrag an Bord war. Aber bei einer gründlicheren Prüfung stellte sich heraus, dass die Situation an Bord nicht so gut war, wie es auf einmal schien. Das Unternehmen gewährt die staatliche Rente für nicht erwerbstätige Rentner, die zehn oder mehr Jahre im PJSC TATNEFT-System gearbeitet haben und vor der Gründung des nationalen nichtstaatlichen Pensionsfonds in den Ruhestand versetzt wurden, vierteljährlich. In den Abteilungen von PJSC TATNEFT, die zusammen mit der Verwaltung und dem Gewerkschaftsausschuss die Ruheständler kontinuierlich unterstützen, gibt es Veteranenräte, die in den Abteilungen der PJSC TATNEFT tätig sind. Falls erforderlich, zahlt das Unternehmen die Rentner für medizinische Behandlung, Operationen, Sanatorium und Resort-Rehabilitation, hilft bei der Reparatur von Wohnungen, den Austausch von Haushaltsgeräten. Alle Seeleute haben individuelle Arbeitsverträge, die vorschreiben, dass jedes Besatzungsmitglied nach dem ITF-Kollektivvertrag arbeitet. Auf die Frage, ob der Kapitän die Vereinbarung vorweisen solle, gab er uns die Vereinbarung zwischen der Firma Way-East Shipping Agency Co und der Besatzungsagentur Cross-Ocean International Ship Management. Natürlich haben wir den Seeleuten erklärt, dass die Beilegung von Arbeitskämpfen nicht in der Zuständigkeit der Besatzungsagenturen liege.

Im Falle eines Streits würde die Besatzungsagentur nicht zur Verteidigung der Seeleute versammeln. Außerdem wurde für uns deutlich, dass der AB basi-Lohn in Höhe von 819 US-Dollar, der durch die ursprüngliche ITF-Vereinbarung garantiert wurde, nicht an Bord von m/v Zorina gezahlt wurde. Die Besatzung bestätigte dies sofort, sagte der Leiter von SUR FETO. M/v Pola Devora (Flagge Maltas, IMO 9471654), geschützt durch den ITF-Tarifvertrag, hat im Hafen von Nakhodka angerufen. Die Vertreter der Fernöstlichen Regionalorganisation der Gewerkschaft der Seeleute (SUR FERO) haben beschlossen, das Schiff zu besuchen und selbst zu bezeugen, dass es auf dem Schiff in Ordnung ist.