System der Vertragsärztlichen versorgung

“Aufgrund der Servicelinien ist der Arbeitgeber an … sie müssen ein Kompetenzzentrum mit hochwertiger Pflege, erheblichen Mengen und einem guten Ruf auswählen”, sagte Adams. Ein COE-Programm mit gebündelten Zahlungen kann nicht nur eine qualitativ hochwertige Versorgung fördern, sondern auch dazu beitragen, das Patientenerlebnis zu verbessern und Kosteneinsparungen zu erhöhen, so Adams. Eines unserer ersten Ziele war es, zu bestätigen, dass das System unsere Corporate Integrity Agreement vollständig erfüllen und Arztverträge mit Contract Guardian verwalten würde. Wir haben unsere Liste auf die führenden Anbieter der Branche beschränkt und viele Monate damit verbracht, ihr Angebot zu überprüfen und ihre Lieferfähigkeit zu bestätigen. Wenn der Bewertungszeitraum etwas lang erscheint, haben Sie Recht. Wir waren in der Vergangenheit von einem anderen System enttäuscht, und wir wollten absolut sicher sein, dass wir die richtige Entscheidung treffen. Eine Vereinbarungsvereinbarung ähnelt den erworbenen Dienstleistungsvereinbarungen, da beide Verträge mit einem Dritten abschließen, um eine Dienstleistung für das Krankenhaus zu erbringen, aber es gibt einige wesentliche Unterschiede. Healthlawers.org beschreibt mehrere Kriterien einer Vereinbarung: “Die Leistung, die der Dritte im Rahmen der “Vereinbarungsvereinbarung” erbrachte, wird wie ein Krankenhausdienst behandelt und in Rechnung gestellt. Das beauftragte Unternehmen erhält auch eine Gebühr, oft auf “pro Dienst”-Basis. Die Vereinbarung des Krankenhauses mit dem beauftragten Unternehmen muss verlangen, dass das Unternehmen ausschließlich gegen Bezahlung ins Krankenhaus schaut.” Bei Vereinbarungen ist auch die Einhaltung des Stark-Gesetzes ein entscheidender Faktor. Weitere Informationen finden Sie auf der website von starklaw.

Wie der PMS-Vertrag war der GMS-Vertrag von 2004 nun nicht mehr mit einzelnen Ärzten, sondern mit der Praxis. Auf der anderen Seite hatte der PMS-Vertrag jedoch viele der Bestandteile des GMS-Vertrags übernommen, wie QOF, verbesserte Dienstleistungen, Investitionen in informationstechnische Technologien und Rentenverbesserungen.181 Neben dem Vertrag von 2004 gab es weitere Schritte zur Einführung strengerer Regulierungs- und Governance-Mechanismen innerhalb der allgemeinen Praxis. Die jährlichen Bewertungen für die GEP wurden 2002 eingeführt. Ab 2011 müssen sich alle Arztpraxen beim CQC registrieren, und die obligatorische Revalidierung der Praxistauglichkeit der Ärzte wird zur Pflicht.177 Als das NHS 1948 gegründet wurde, waren die GPS neben den DPS und Optikern eine von drei Gruppen von Gesundheitsdienstleistern, die unabhängige Auftragnehmer blieben. Die allgemeine Praxis wurde sowohl für die gesamte persönliche medizinische Versorgung verantwortlich, mit einer reduzierten Rolle im Krankenhaus und im öffentlichen Gesundheitswesen, als auch für das Portal für den Zugang von Patienten zu Krankenhaus und fachärztlicher Versorgung. Die Vergütung erfolgte über ein auf Kopfarbeit basierendes System, das den Wettbewerb für Patienten zwischen lokalen Praxen förderte.176.177 Die Verwaltung der ersten NHS-GMP-Verträge lag in der Verantwortung der lokalen Exekutivkomitees und später der Family Practitioner Committees, die beide direkt dem damaligen Department of Health and Social Security unterlag.